Programm

Dafür stehen wir in der Ausbildung, Administration und Öffentlichkeitsarbeit

  • Die Erstellung von Budgets für die einzelnen Referate zur Wahrung einer verlässlichen Finanzgebarung.
  • Die Finanzgebarung ist essentiell, weil wir Mitgliedergelder verwalten.
  • Wir bekennen uns zu den ÖRC-Landesgruppen im Vorstand und bieten ihnen verstärkte Unterstützung bei der Schaffung neuer Ausbildungsplätze mit dem Ziel einer größeren Flächendeckung.
  • Die Förderung der Richterausbildung in den Bereichen Show und Work.
  • Die Vereinheitlichung der Aufwandsentschädigung von Helfern („Helfergeld“).
  • Schaffung einheitlicher Kriterien für die Vergabe von Standplätzen für Shops bei ÖRC Veranstaltungen.
  • Eine zeitgemäße Aufstellung der gesamten IT-Infrastruktur (Administration, Zucht- und Mitgliederdatenbank mit Online-Meldemöglichkeiten und Website), sowie einem vorgelagerten kompletten Analyseprozess aller bestehenden Bereiche.
  • Web-Auftritt des ÖRC in Deutsch und Englisch.
  • Ein zeitgemäßer Auftritt in allen Bezug habenden Fachzeitschriften sollte für den ÖRC selbstverständlich sein.
  • Die vollständige Veröffentlichung aller Vorstandsprotokolle für eine nachvollziehbare Transparenz der Vorstandssitzungen.

Dafür stehen wir im Bereich Show & Work

  • Die vermehrte Einbeziehung von interessierten Mitgliedern als HelferInnen bei Shows und Prüfungen nach einer vorbereitenden Helferausbildung.
  • Die enge Zusammenarbeit der Show & Work-Referate, insbesondere auch bei der Durchführung der jährlich stattfindenden Clubsiegerschau.
  • Die Einladung von RichterInnen nach objektiven Kriterien unter Berücksichtigung der Vorschläge unserer Mitglieder und einer zeitgerechten Veröffentlichung.
  • Der ÖRC als Mitglied des ÖJGV ist selbstverständlich ein Jagdhundeclub, und wir bekennen uns ausdrücklich zu allen jagdlichen Prüfungen.
  • Die Schaffung von vermehrten Möglichkeiten für jagdliche Trainings durch ÖJGV Leistungsrichter als Prüfungsvorbereitung für unsere Mitglieder.
  • Die Einführung von mehr Dummytrials als Vorbereitung für Field Trials.
  • Mehr Workingtest-Trainings mit internationalen WT-RichterInnen.
  • Die Möglichkeit der Veranstaltung von Einstiegsklasse-Working Tests durch Landesgruppen. Auf Wunsch auch mit Unterstützung durch das WT-Referat.
  • Einholen der Richterfreigabe über den ÖKV für alle ausländischen Workingtest- und FormwertrichterInnen

Dafür stehen wir in der Zucht

  • Show-, Arbeitslinien und Dual Purpose sind für uns absolut gleichwertig!
  • Bestehende bzw. sinnvolle Gentests bleiben verpflichtend. Die Entscheidung bzw. Verantwortung zur Durchführung weiterer Gentests liegt bei den ZüchterInnen.
  • Der Wesenstest soll bleiben, jedoch soll er aus jagdethischen Gründen künftig ohne Wild geprüft werden.
  • Es soll wieder möglich sein, beim Wesenstest nur zur Formwert-Beurteilung anzutreten.
  • Eine jagdliche Anlagenprüfung für Junghunde soll als zusätzliche Option zur Erlangung der Zuchtzulassung eingeführt werden.
  • Wir wollen die inhaltlich vollständige Anerkennung ausländischer Zuchtordnungen betreffend Deckrüden.
  • Die Formwertbeurteilung an einer ausländischen CACIB-Ausstellung soll zur Erlangung der Zuchtzulassung gelten.
  • Konsequentere Fortführung von Züchterstammtischen zur Förderung der Kommunikation und verbesserten Möglichkeiten der Kooperation.